DER GEISTERBRÄU (2016)

In Burgberg bei Henndorf wird der verstorbene Xaver Bogenrieder, der Wirt vom „Unterbräu“, zu Grabe getragen. „Von der Damenwelt hat er etwas verstanden!“, so der etwas neidische Kommentar der versammelten Stammtischbrüder, Metzgermeister Maichlbeck, Kupferschmid Dachsberger und Kaufmann Zöllerer. Wie sich herausstellt hinterlässt der Verstorbene seiner Witwe Wally einen Berg Schulden und eine heruntergekommene Wirtschaft. Schon bei der Trauerfeier wird klar, dass die attraktive Witwe einige Verehrer hat, die es nicht erwarten können, ihr den Hof zu machen. Der Apotheker Körner, der Gerichtsvollzieher Schlegelberger und der Gymnasiallehrer Eichinger sind scharf darauf, Herr des Hauses zu werden. Sie hoffen, eine reiche Partie machen zu können, denn wie schlecht es um die Wirtschaft steht, ist im Dorf nicht bekannt. Es überrascht nicht, dass während der Trauerfeier die „Tänzerin“ Lola auftaucht, die „ihren“ verstorbenen Mäzen mitbetrauern will und die Begleichung einer offenen Rechnung einfordert. Die Frauen des Dorfes zerreißen sich über dieses „Sodom und Gomorra“ natürlich die Münder und überlegen wie sie ihre Männer zu Hause verwöhnen können. Die enttäuschte Witwe scheint zunächst mit der Gesamtsituation überfordert zu sein. Der Bräumeister, der schon lange aufrichtig in die Wirtin verliebt ist, nimmt sich ihrer an und heckt zusammen mit dem Schäfer Sixtus einen Plan aus, um ihr zu zeigen, wer es nur auf ihr Geld abgesehen hat und wer sie wirklich liebt. So beginnt es beim Unterbräu zu geistern und ganz Burgberg ist der Meinung, dass nun der Verstorbene Xaver umgeht. Besonders lustig wird das Ganze durch den unheimlichen Totengräber Geistbeck, der zusammen mit Sixtus für das gespenstische Treiben verantwortlich ist.Unter der Regie von Florian Eisner bringt der Theaterverein

Henndorf im November 2016 ein Stück voller lustiger Szenen

auf die Bühne.

 © Albert Moser

 © Albert Moser

Waltraud Gregor: Wally Bogenrieder, Witwe und Wirtin vom Unterbräu

 

Stefan Mösenbichler: Sebastian Schöllerer, Bräumeister beim Unterbräu

 

Hans Wallner: Metzgermeister Maichlbeck, zugleich Obmann des Gesangsvereins

 

Günther Reitzl: Kupferschmied Dachsberger

 

Wolfgang Gassner: Kaufmann Zöllerer

 

Waltraud Wukounig: Frau Maichlbeck

 

Adele Eppenschwandtner: Frau Dachsberger

 

Heidi Strasser: Frau Zöllerer

 

Julia Marinello: Lola Sapristi, Tänzerin

 

David Batra: Gymnasiallehrer Eichinger

 

Helmut Kalleitner: Apotheker Körner

 

Karsten Grigo: Gerichtsvollzieher Schlegelberger

 

Sepp Wallner: Onkel Beppi/Feuerwehrhauptmann

 

Christoph Mayer: Totengräber Geistbeck

 

Raimund Neckermann: Schäfer Sixtus

 

Elisabeth Gassner: Rechtsanwältin Frau Dr. Beate Moser

 

Raphael Klausz: Der Hausknecht vom Unterbräu/ Ministrant

 

Elisabeth Gassner: Kellnerin Zenzl

 

Werner Putz: Pfarrer/ Kaminkehrer Huber

 

Souffleuse: Karin Vogl

 

Regie: Florian Eisner